In jedem Monat suche ich mir einen Sinnspruch aus, der mich und auch meine Kunden über diese Zeit begleitet. Für den September habe ich „Was andere über mich denken, geht mich nichts an.“ ausgewählt. Vielleicht kennst du selbst das Gefühl, dass es manchmal schwer ist, als Pferdebesitzer für seine eigene Individualität einzustehen und sich nicht von gut gemeinten aber ungefragten Meinungen anderer beeinflussen zu lassen. In dieser Folge spreche ich darüber, warum es dennoch wichtig ist, seine Prinzipien beizubehalten und wie es uns genau das leichter fallen kann.

Vor allem in großen Ställen ist es nicht immer einfach, seine Individualität auszuleben. Macht man etwas anders als die breite Masse, wird man schnell belächelt oder erhält ungefragte Ratschläge. Egal, ob man eine andere Arbeits- oder Reitweise einschlägt, es um den Umgang mit dem Pferd geht oder natürlich auch, wenn das Pferd krank ist. Dabei sind alle unsere Pferde eigene „Wundertüten„, was bedeutet, dass das, was für das eine Pferd funktioniert, noch lange nicht für das andere passt.

Solche übergestülpten und ungefragten Meinungen wirken ganz unterschiedlich auf uns. Sie können Ängste und Verunsicherungen auslösen. Diese können wiederum in halbherzigen und vorschnell abgebrochenen Therapieversuchen und Stress enden und sind oftmals nicht ursachenorientiert.

Warum nehmen wir uns diese Ratschläge aber so zu Herzen? Auch wir Menschen sind wie unsere Pferde soziale Wesen und suchen eine gewisse Zugehörigkeit. Kaum jemand möchte irgendwo anecken. Umso wichtiger ist es, sich wirklich mit Menschen zu umgeben, mit denen man sich offen austauschen kann und unter denen man sich verstanden fühlt. Und genauso wichtig ist es, selbst einen Weg zu finden, Ratschläge dankend abzulehnen, ohne anderen vor den Kopf zu stoßen. Und auch sich selbst einmal zu hinterfragen, ob man vielleicht auch dazu neigt, vorschnell Ratschläge zu geben.

Stelle dir dazu generell oder auch im akuten Fall einfach folgende Fragen:

  • Ist die Person die dir einen Ratschlag gibt, wirklich Experte in dem Gebiet?

  • War er/sie wirklich persönlich bereits mit dem Thema konfrontiert?

  • Ist die Erfahrung, aus der der Ratschlag resultiert, wirklich mit deinem „Fall“ vergleichbar?

  • Wie fühlt sich der Ratschlag wirklich für dich an? Höre auf dein Bauchgefühl.

  • Wie bist du selbst unterwegs? Bietest auch du Rat und Hilfe an?

  • Möchtest du dir vielleicht einfach mal Luft machen, ohne eine konkrete Lösung zu erwarten? Oder jemand möchte genau das bei dir tun?

Ich lade dich ein…

Zur nächsten Kraftpferd-Sprechstunde am 06.10.2022, in der es um die Gesundheitsplanung für dein Pferd geht. Selbst einen Plan zu haben macht es leichter, sich nicht von anderen verunsichern zu lassen. Komm‘ gern vorbei!

Wenn du auf der Suche nach Gleichgesinnten bist, mit denen du dich wohlwollend und offen austauschen kannst, bist du weiterhin herzlich eingeladen, in die Mentoring-Gruppe einzusteigen. Das nächste Winter-Mentoring startet bald. Unter dem Motto „Ganzheitlich gesund mit Kräutern und Energiearbeit“ werden wir 5 achtsame Monate mit unseren Kraftpferden verbringen und in 13 Modulen die Organsysteme kennenlernen um zu verstehen, wie sich Stress auf Körper, Geist und Seele auswirken. Zu jedem Modul tauschen wir uns in einem Live-Workshop und einer Fragerunde aus. Melde dich direkt hier für den Newsletter an, um den Anmeldestart nicht zu verpassen:

Deine

Vicky Hollerbaum

Wenn du Fragen hast, freue ich mich über deine E-Mail!

Schreib mir